Bewusste und unbewusste Motive

über die Bedeutung von Motiven

„Aus den Motiven bezieht der Mensch seine Energie zum Handeln“
Prof. Dr. Julius Kuhl Univ. Osnabrück

Meine Motive sind mir klar! Denkst Du.
„Glaube nicht alles, was du denkst“, laß ich vor Jahren auf einer Postkarte.
Ja, wie oft täuschen wir uns selbst? Wie oft machen wir uns selbst etwas vor? Und bemerken es nicht. Wir realisieren nur, dass wir unser Ziel nicht erreichen. Obwohl wir es doch scheinbar so genau kennen?
Jeder von uns hat bewusste und unbewusste Motive. Die Krux ist, dass wir die unbewussten nicht kennen, weil sie uns ja nicht bewusst sind. ABER: Wenn wir gegen unsere unbewussten Motive versuchen zu handeln, müssen wir uns nicht wundern, wenn wir unsere Ziele nicht erreichen. Unser Unterbewusstsein verschafft sich auf verschiedenen Wegen Zugang zu uns und unserem Handeln. Und wenn es nur durch Blockaden und Misserfolge geschieht.
Sobald wir jedoch mit unseren unbewussten Motiven im Einklang planen und handeln, können wir mit mehr Energie und Lebenslust unsere Aufgaben angehen. Wir haben genug damit zu tun, die Hindernisse im Außen zu überwinden. Da brauchen wir nicht auch noch unsere eigenen.
Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu deinem persönlichen Erfolg – was auch immer dein Ziel ist (mehr Sport, weniger Süßes, endlich gute Noten, …) – ist das Erkennen deiner inneren unbewussten Motive.

Mach dich auf den Weg!